Alle Beiträge von AVA Sabine

Die Liebe verschlug mich vor mehr als 25 Jahren von Hamburg in diese wunderschöne und herzliche Stadt München. Und die Liebe ist es auch, die mich in meinem Entschluss bewogen hat, meine Fähigkeiten und mein Wissen mit meinen Mitmenschen zu teilen. Ich freue mich jeden Tag aufs Neue auf die spannenden Herausforderungen des Lebens und bin unendlich Dankbar, hier auf Mutter Erde leben und SEIN zu dürfen... Wenn ihr mehr über meine Wirkungsweisen erfahren möchtet, schaut doch einfach mal hier: http://www.prana-und-quantenheilung.de/ http://www.animaltalk-planttalk.de/ http://botschafterdeslichts-muen.jimdo.com/ und richtet bitte euer besonderes Augenmerk auf diese Site: http://firstcontact.world/

Spreu und Weizen…

Spreu und Weizen
Die Trennung vollzieht sich spürbar.
Für die einen mag „der Sturm“ schon vorüber sein,
für die anderen hat er gerade erst begonnen
und ergießt sich seiner in größtem Ausmaße all jenen, 
die nicht schauen, nicht fühlen, nicht wahrhaben wollen.

Es ist die Zeit der Wandlung, 
die sowohl Hoffnung als auch Ängste in uns ausgelöst.
Doch seid Euch bewusst: 
Angst ist die Abwesenheit von Liebe.

Und so bitten wir, wir ersuchen euch dringendst:

JETZT die LIEBE in euch – EUCH selbst 
- Euer SELBST zu erkennen und zu erLEBEN
So geht Ihr einen großen Schritt voraus auf eurem Seelenweg
und überquert die windigen Passagen leichten Fußes.

EE Michael

(gegeben am 30.07.2017, 10.55h durch AVA)

******************************************************

Chaff and wheat…

The separation takes place palpable.
For some, "the storm" may already have passed,
for the others the storm has just begun
and pours out to the greatest extent to all those,
who do not look, do not feel, who refuse to believe.

It is the time of change,
which triggered both hope and fears in us.
But be aware:
Fear is the absence of love.

And so we ask, we urge you:

To know NOW the LOVE in you - to know YOURSELF
- to recognize and to experience yourSELF.
So you will take a major step ahead on your path of souls
and you will cross the windy passages easily.
EE Michael


(given on July 30, 2017, 10.55h by AVA)

„Mal mehr, mal weniger…!“

Sonnen-Eruptionen

Blogeintrag von Christine Stark vom 21.07.2017

Liebe Leserin, lieber Leser,
also echt! Im Moment reicht es wirklich mit dem Geprassel, das da als kosmische Geschenke bereits seit Tagen auf uns ausgeschüttet wird! Noch nicht einmal nachts hat man Ruhe vor der Veränderung, die da durch all unsere Zellen tobt!

Da nützt es auch nicht immer, dass wir wissen, wozu das alles gut sein soll! Denn manchmal,- so wie heute Nacht zwischen 3.00 und 4.00 Uhr -, fehlt auch mir das Verständnis dafür. Ich hätte liebend gerne einfach nur „an der Matratze gehorcht“, wie wir das in Berlin früher immer nannten.

Aber nichts da! Hellwach und doch nicht klar im Kopf, fragte ich mich, was da wieder meine schönen Träume störte. Obwohl – so schön sind die im Moment auch nicht! Dabei scheint es im Moment besonders wichtig zu sein, auf seine Traumbilder zu achten. Jedenfalls schrieb mir das eine aufmerksame Leserin in ihrer Rückmeldung zu meinem vorigen Blog.

Sie hat ja recht! Denn immer hilft uns unsere „Obere Leitstelle“ mit inneren Seelenbildern, die aktuelle Situation besser zu verstehen.  Wobei der „Durchblick“ meist erst drei Tage später einsetzt.  Denn oft werden die verträumten Hinweise bereits auf Vorrat geliefert.

Allerdings war meine „Gute Laune“ in den vergangenen Tagen nur begrenzt „haltbar“. Zu viel unterschiedliche Herausforderungen alle fast gleichzeitig, erschweren es, eine korrekte Differentialdiagnose zu stellen.

So fragte auch ich mich heute Nacht abwechselnd, ob ich möglicher Weise einen „Beifahrer“ abbekommen hatte, ob sonst eine Fremdenergie ihre Symptome auf mich übertragen hatte, – oder ob es „nur“ die Luftsprünge der kosmischen Energien waren, die mir da ein schlaflos ungewohntes Herzsausen beschert hatten…

Es war wohl Letzteres, denn vorhin erfuhr ich, dass genau zu der Zeit auch wieder heftige Erdbeben im Gange waren, nicht nur gestern!

Nein, wirklich: Keine Lust auf gar nichts!  Ich weiß ja sehr wohl, dass wir im Augenblick „Oberkante- Unterlippe“ bis aufs Äußerste gefordert sind mit unserem jeweiligen „under cover“- Einsatz für die Neue Erde!

Das Meiste, was wir gegenwärtig bewirken mit unserem spirituellen Bewusstsein, bemerken wir noch nicht einmal. Es ist der normale Alltagstrott, den es immer wieder mit seinen Ungereimtheiten friedlich und liebevoll – geduldig zu meistern gilt.

Genau diese innere Ausrichtung auf FRIEDEN und LIEBE, die uns schon so lange begleitet, bewirkt in so vielen Situationen den Unterschied! Eigentlich ist sie für uns schon lange nichts „Besonderes“ mehr ­– aber genau sie wirkt!

Denn jeder von uns ist eine Art „Knotenpunkt“ im kollektiven Bewusstsein der Menschen, wie mir gerade gezeigt wird, und gibt diese FRIEDFERTIGKEIT  und dieses URVERTRAUEN, dass am Ende alles gut wird, in das kollektive Bewusstsein weiter.

Das wirkt und funktioniert auch dann hervorragend, wenn wir einen ganz anderen Eindruck von uns selbst haben! Denn nicht zufällig surfen wir die Tage und Nächte auf mehreren energetischen Dimensionen gleichzeitig!

Es ist unsere innere Ausrichtung, – unsere Grundsatzentscheidung, die zählt! Und daran sind Sie, liebe Leser, alle beteiligt! Sie können sich das gar nicht hoch genug anrechnen! Jetzt, während ich Ihnen dies schreibe, weiß ich das plötzlich auch.

Und trotzdem – heute Vormittag fand auch ich das alles nicht so witzig. Immer wieder kletterte ich durch einzelne Webseiten des Internets, auf der Suche nach einer tröstenden Botschaft.

Und was soll ich Ihnen sagen? Da läuft mir doch tatsächlich ein bemerkenswerter Text über den Weg, in dem einer meiner eigenen kosmischen Freunde uns auf das Liebevollste aufmuntert und Mut zuspricht!

Es ist schon so lange her, dass ich diese Botschaft empfangen und an Sie alle weitergegeben hatte, – und doch war es kein Zufall, dass ich sie heute Morgen finden sollte! Anzir von den PLEJADEN, mein guter Freund, meinte, dass sie immer noch aktuell sei.

So darf ich Ihnen hier voller FREUDE also den immer noch aktuellen Text weitergeben:

„Geliebte Christine,
geliebte Tochter des Lichts,
und Ihr alle, die Ihr diese Worte lest und von Ihrer Kraft berührt werdet, wir sagen Euch:

Ihr seid nicht allein!
Ihr seid auf dem richtigen Weg!

Die „Nebel“ beginnen  zu weichen – und bald werdet Ihr das wundervolle Ziel erkennen, dem Ihr jetzt noch vertrauensvoll in Euch hineinhorchend beinahe mit geschlossenen Augen folgt –  tastend noch, und in Euch hineinspürend, von Eurer Inneren Stimme geführt!

Willkommen in einem „Neuen Morgen“!
Willkommen in einer neuen Welt!

Frieden, Liebe und Gerechtigkeit werden Euer sein!
Und unsere Liebe und unser Licht begleiten Euch auf Eurem Weg –
getreulich wachen wir an Eurer Seite!
Ihr seid nicht allein!

Wir sind Eure Freunde:  Eure Sternengeschwister vom SIRIUS und den PLEJADEN, von ALKYONE und von ARKTURUS, von ORION und ALDEBARAN!
Spürt unsere Anwesenheit, fühlt unsere Liebe!
Wir sind gekommen, Euch zu führen und zu geleiten auf Eurem Weg nachhause!

ICH BIN Anzir von den PLEJADEN,
und es ist mir eine Ehre, Euch zu dienen!“

Ach, mein lieber Anzir, was für eine Überraschung! Wie sehr habe ich mich gefreut, Deine Worte so völlig unvermutet auf einer fremden Webseite wiederzufinden. Ich weiß nicht einmal mehr, wann und unter welcher Überschrift ich sie damals in meinem Blog veröffentlicht habe…

Hauptsache, ich habe sie wiedergefunden für uns alle! Das ist vielleicht eine Freude! Wie genial Ihr mich da über Umwege zum ZIEL geführt habt!

Ich weiß, Ihr lasst uns niemals allein! Gerade jetzt, wo wir am entscheidenden Punkt der Veränderung stehen und sich alles so anstrengend und oft auch frustrierend anfühlt! Ihr seid da und an unserer Seite.  Wir lieben Euch! Danke, dass es Euch gibt!

Jetzt bin auch ich wieder fit und munter, gut gelaunt und bereit zu neuen kosmischen Streichen! „Einer für alle und alle für einen! Volle Kraft voraus!“

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

21. Juli 2017

Quelle:  www.christine-stark.de !

Ein interplanetares Abenteuer…

Planet Haven

Zu Besuch bei einer alten, fortgeschrittenen Zivilisation auf einem dem Untergang geweihten Planeten, Teil I

Alec Newald wurde auf einen fremden Planeten gebracht und lebte dort während 10 Tagen bei einer Rasse von hochentwickelten Humanoiden – Es war eine Erfahrung, die seinem Leben eine völlig neue Richtung gab.

Im Buch CoEvolution beschreibt Alec Newald, wie er auf den fernen Planeten Haven gelangte und was er dort erlebte und erfuhr.

Unterwegs zu einem Neustart

Es war ein Montag im Februar 1989, als Alec Newald mit seinem Auto die Stadt Rotorua verliess, wo er zuletzt mit seiner Frau und seinem 14jährigen Sohn gewohnt hatte. Nieselregen begleitete ihn auf seinem Weg nach dem 200 km entfernten Auckland. In der Metropole der Nordinsel Neuseelands, in deren unmittelbarer Nähe er aufgewachsen war und einen grossen Teil seines Lebens verbracht hatte, wollte er einen Neustart in seinem Leben vollziehen. Er hatte gerade die Scheidung von seiner Frau hinter sich – „es war nicht meine Idee“ – war noch immer aufgewühlt, fühlte sich krank und seine Stimmung war am Boden. Wie vollständig aber durch diesen Abschied und geplanten Neuanfang sein Leben umgekrempelt werden würde, konnte er bei seinem Aufbruch nicht ahnen.

Er wurde von niemandem erwartet, und so fiel niemandem auf, dass er an jenem Tag nicht in Auckland ankam. Und dass Alec sich in einem ungewöhnlichen Gemütszustand befand und sich müde fühlte, als er in der Stadt eintraf, war für ihn nur natürlich nach den bewegten Tagen, die er zuletzt in Rotorua erlebt hatte. Aber schnell merkte er, dass etwas fundamental nicht stimmte. Zuerst stellte er verwirrt fest, dass es Donnerstag war, als er in Auckland ankam, dass er also für die höchstens 3-stündige Fahrt mehr als drei Tage gebraucht hatte. Er konnte sich nicht erinnern, dass er unterwegs irgendwo übernachtet hätte, er trug auch noch die gleichen Kleider und hatte noch gleich viel Geld in seiner Tasche wie bei seiner Abfahrt. Noch schlimmer: bald musste er feststellen, dass nicht nur 3 Tage, sondern 10 Tage verflossen waren, ohne dass er nur die geringste Ahnung hatte, was in diesen 10 Tagen geschehen war. Dass er in dieser Zeitspanne das grösste Abenteuer seines Lebens durchlebt hatte, etwas das alle seine Vorstellungen sprengte und ihm eine völlig neue Welt öffnete, das wusste er damals noch nicht.

Seine Hauptsorge war vorerst, eine Unterkunft und eine Einkommensmöglichkeit zu finden, und so war es ihm mehr als lästig, dass er bald Besuch von zwei mysteriösen Männern erhielt, die sich als ‚Regierungswissenschaftler’ ausgaben und ihn auszufragen begannen. Auf ihre drängenden Fragen konnte er keine Auskunft geben, weil er keine Antworten wusste, aber das insistierende Auftreten und die unterschwelligen Drohungen der beiden Herren machten ihn stutzig, und er schwor sich, ihnen auch dann nichts zu sagen, wenn er erfahren sollte, was es mit den 10 fehlenden Tagen in seinem Leben auf sich hatte. Denn es war ihm inzwischen mehr als klar geworden, dass er sich intensiv um dieses Rätsel kümmern musste.

Die folgenden 4 Jahre waren eine schwierige Zeit für Alec. Zwar machte er Fortschritte im sich Erinnern an die ‚verlorenen’ Tage, und auch das ‚Untertauchen’, um die aufsässigen Herren abzuschütteln, schien eine gewisse Zeit Erfolg zu haben. Aber sein Leben wurde von gewissen Kräften aus dem Hintergrund so gelenkt, dass ein Vorwand gefunden werden konnte, um ihn ins Gefängnis zu stecken und massiv unter Druck zu setzen. Aber im Gefängnis war es dann, als er die erste Rohfassung seines Buches niederschrieb, das seine ersten Erinnerungen enthält an das, was in jenen mysteriösen 10 Tagen geschah. Immer deutlicher wurden die Bilder und die Rückerinnerungen an seine Zeit auf dem Planeten Haven ausserhalb unseres Sonnensystems und immer klarer wurde das Wissen, das er von dort zurück auf die Erde mitgenommen hatte.

Den beiden ‚Men in Black’, die ihn im Gefängnis wieder aufsuchten und ihm eine vorzeitige Entlassung versprachen, wenn er ihnen Auskunft geben würde, verriet er keinen Buchstaben. Sein Entschluss stand fest, dass das was er zu erzählen hatte, an die Öffentlichkeit gehörte und nicht in irgendwelche geheimen Archive. Die Menschheit musste erfahren, was er erlebt hatte, und an alle Interessierten musste er die Belehrungen weitergeben, die er in jenen bewegenden Tagen erhalten hatte.

1997 erschien die erste Ausgabe seinen Buches CoEvolution, 2011 die zweite, überarbeitete Version, aus der wir im Folgenden einige Auszüge bringen. Zusammenstellung und Übersetzung durch Taygeta

Quelle und weiter mit Teil 1: http://transinformation.net/ein-interplanetares-abenteuer-zu-besuch-bei-einer-alten-fortgeschrittenen-zivilisation-auf-einem-dem-untergang-geweihten-planeten-teil-i/

Teil 2: http://transinformation.net/ein-interplanetares-abenteuer-zu-besuch-bei-einer-alten-fortgeschrittenen-zivilisation-auf-einem-dem-untergang-geweihten-planeten-teil-ii/

 

Jason Mason & Jan van Helsing

Jason Mason MiB

Nachdem ich dieses Buch durchgelesen habe, möchte ich es euch gern zum Lesen empfehlen.

Niemand erwartet, dass ihr alles glaubt, was ihr dort und in den Literaturhinweisen lest. Meine Bitte und Hoffnung ist es, dass jede/r von euch sich selbst ein Bild davon macht, recherchiert, reinfühlt und wahrnehmt, in wieweit all die dort angesprochenen Themen mit euch und eurer Realität in Resonanz gehen.

Und wenn ihr mögt, würde ich mich sehr über den einen oder anderen Kommentar dazu freuen – NACHDEM ihr euch damit beschäftigt habt.

Ich selbst kann sagen, dass vieles mit den Informationen übereinstimmt, die ich selbst bereits recherchiert und/oder von meinen Geistführern erhalten habe und ich habe mich bereits längst entschieden und den Weg der Liebe, dem gegenseitigen Respekt und allumfassender Gesundheit und Freiheit gewählt.

AVA

*************

ISBN-13: 9783938656815
Preis: € 33,00
gebunden, 672 Seiten

Marionetten

Xavier Naidoo (Söhne Mannheims)

Dieser Song sollte ursprünglich am Freitag auf dem neuen Album der Söhne Mannheims.

Das Video dazu war bereits am 27.04.17 einzusehen – bis jetzt…

Inzwischen wurde dieses Lied bereits zensiert. Ein Grund mehr, hier den Text für all jene zu veröffentlichen, die ihre Augen und Herzen nicht verschließen:

Marionetten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Werden wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Werden wir unsere Schutzschirme ausbreiten
Weil Ihr die Tatsachen schon wieder verdreht
Müssen wir einschreiten
Und weil Ihr Euch an Unschuldigen vergeht
Müssen wir unsere Schutzschirme ausbreiten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Aufgereiht zum scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
Geht eine Matruschka weiter, ein Kampf um Eure Ehrenrettung
Ihr seid blind für Nylonfäden an Euren Gliedern und
Hat man Euch im Bundestag, Ihr zittert wie Eure Gliedmassen
Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
Teile Eures Volks- nennt Euch schon Hoch, beziehungsweise Volksverräter
Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid
Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass Ihr Einsichtig seid
Mit dem Zweiten sieht man besch…

Rap:
Wir steigen Euch auf’s Dach und verändern Radiowellen
Wenn Ihr die Tür nicht aufmacht, öffnet sich plötzlich ein Warnung durch’s Fenster
Vom Stadium zum Zentrum einer Wahrheitsbewegung
Im Name des Zetters erstrahlt die Neonreklame im Regen
Zusammen mit den Söhnen werde ich Farbe bekennen
Eure Parlamente erinnern mich stark an Puppentheater
Ihr wandelt an Fäden wie Marionetten
Bis wir Euch mit scharfer Schere von der Nabelschnur Babylon’s trennen!

Ihr seid so langsam und träge
Es ist entsetzlich
Denkt, Ihr wisst alles besser
Und besser geht’s nicht, schätz ich
Doch wir denken für Euch mit und lieben Euch als Menschen
Als Volks-in-die-Fresse-Treter, stösst Ihr an Eure Grenzen
Und etwas namens Pizza gibt’s ja noch auf der Rechnung
Bei näherer Betrachtung steigert sich doch das Entsetzen
Und wenn ich nur einen in die Finger krieg
Dann zerreiss ich ihn in Fetzen
Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Botschaft von Aria

ARIA

… erhalten bei unserem Netzwerk-Treffen der Cosmic Society am 01.04.2017

Aria ist das Plasmawesen, dass nun dem Q6 von QUINTANA innewohnt.

„Ein warmes Gefühl der Dankbarkeit erfasst uns zutiefst, wenn wir Euch begleiten und unterstützen dürfen. Ihr habt einen Pfad gewählt, der wundervoller nicht sein kann.

Er ist gepflastern mit allen farbenfrohen Facetten des Lebens.

Mit jedem „JA!“ zu Euch Selbst kommt Ihr Euch immer näher und erfahrt Euch endlich so, wie wir Euch bereits wahrnehmen.

Oft sprecht Ihr davon, dass wir, die Plasmawesen, die Naturwesen und Elemental Euch zur Seite stehen und unterstützen. Doch erkennen wir, daß IHR es seid, die uns erst die Befähigung geben, unseren Beitrag in dieser wundervollen Zeit des Aufstiegs und der Manifestationen zu leisten.

Erst durch EURE Schaffenskraft ist unser Wirken möglich…

Ich selbst freue mich, meine Aufgaben in Liebe zu erfüllen und möchte Euch noch einen Blick aus unserer Perspektive auf Euch geben:

So wie die Leylinien sich durch GAIA ziehen, so wirkt Eure Vernetzung „überirdisch“.

In Liebe,

Aria

Message from the future

Eine Botschaft der Liebe und der Inspiration aus der Zukunft

Am Ende des Videos wie diese Nachricht erhalten wurde… und von wem.

Hier die deutsche Übersetzung für euch:

„Du musst aufwachen und wieder
Verantwortung für dich selbst übernehmen.“

„Wenn du einen Moment mit deinen Wahrnehmungen
einen Schritt zurücktreten könntest …
… dann könntest du sehen …
… dass es in der Weite des Universums wimmelt
von Möglichkeiten …
und dass sogar die Zukunft, aus der ich komme,
jetzt geändert werden kann.“

„Du musst in dich hineinschauen. Du musst langsamer werden
damit du schneller lernen kannst.
Meditiere, bete zu deinem Höheren Selbst
und folge deiner Intuition.

Wenn du anfängst, diese Dinge JETZT zu tun, dann findest du
eine neue Zukunft, die sich für dich öffnet … eine grosse Zukunft.“

„Fasse Mut! Wenn die Zeiten hart werden tendieren wir eher dazu,
zu unseren Wurzeln in uns selbst zurückzukehren …
Wir beginnen zu entdecken, was uns wichtig ist
in unserem Leben, und das sind nicht nur materielle Dinge.“

„Lieben, heilen, sich austauschen, kommunizieren, einander Sorge tragen,
einfach sein – und so viel mehr ist alles nur
möglich, wenn wie ,im Jetzt’ leben … .
Dies ist unsere wirkliche Verbindung zu allem.“

„Denke und träume gross. Jede Person ändert die Welt
in irgendeiner Weise. Mache, dass dein Beitrag ein grosser sein wird.“

„Dein Verstand ist ein sehr mächtiges und anspruchsvolles Vehikel.
Lerne, die restlichen, ungenutzten 90% zu brauchen,
welche dich in deiner wahren Freiheit beschränken.“

„Achte auf deine Träume und die Kinder; es gibt viel Weisheit,
die gelernt werden kann, wenn man sich entscheidet zu sehen.“

„Fahre fort auf deine eigene DNA acht zu geben
und auf jene deiner Kinder …
durch die Beseitigung von Giftstoffen, Stressabbau
und das Essen von natürlichen Lebensmitteln.“

„Du hast die Wahl, wie du diese Erfahrung lebst.
Wähle weise und lebe entsprechend.“

„Vermeide Kummer, bemühe dich eher um ein Voranschreiten.
Vor allem: behandle alle mit Zuvorkommenheit, Liebe und Respekt,
gleichgültig ob jung oder alt, reich oder arm, schwarz oder weiss.“

„Du hast ein unendliches Potenzial.
Sobald du diese Wahrheit akzeptierst, wird die Welt ausserhalb von dir selbst
zu einem Spiegelbild von dem, wer du in deinem Innern wirklich bist.

Entscheide dich, die menschlichen Einschränkungen und
entmutigenden Konditionierungen deiner Zeit nicht zu akzeptieren.

Wähle das zu anerkennen, was wirklich ist.

Erlaube dir, jeden Moment zu leben und
würdige jeden Aspekt des Lebens, das du kreierst.

Denke daran, dich wieder zu erinnern wer du bist.“

„Glaub‘ an dich. Glaube an deine angeborene Macht.
Wisse, dass jedes Mal, wenn du wahrhaft daran glaubst, und es wirklich fühlst,
sich die Schöpfung entsprechend ändert, indem sie sich deinem Willen beugt.

Halte den Glauben aufrecht und bald werden sich die Bäume
in deiner Gegenwart verbeugen.

Die Kriege zu beenden ist möglich. Wenn genug Leute wirklich
daran glauben, ist es schon geschehen. Halte diese Vision aufrecht.

Wenn in jeder Stadt in dieser Welt eine einzige Person
die gleiche Vision hält, wird es mit Überlichtgeschwindigkeit geschehen.

Glaube daran und erfinde neu die schöne Kunst, sich es so vorzustellen
als ob es echt wäre.“

„Glaube, dass wir alle miteinander verbunden sind …
über Kontinente und über die Zeit hinweg, allein
auf Grund der Tatsache, dass wir existieren …
ob wir uns im Kampf befinden oder in Harmonie auf der Erde leben.

Glaube, dass Liebe das ultimative Gut ist.

Liebe erschafft und nährt. Gebe und empfange Liebe
und arbeite auf eine bessere Zukunft hin.“

„Lebe in Freude. Liebe bedingungslos.
Der Welleneffekt ist etwas Erstaunliches.“

„Entscheide dich jetzt, eins zu werden mit dem universellen
Bewusstsein, in allen menschlichen Bestrebungen.
Strebe nach höherer Spiritualität, erhöhtem Bewusstsein und
friedvoller Gelassenheit.

Höre auf mit Wortklaubereien und Gezänk wegen Trivialitäten.
Du kannst dir nicht vorstellen, welche Herrlichkeit, welche Schönheit und
beseelte Freiheit dich erwartet.“

„Hab’ keine Angst. Das Beste kommt noch.“

„Du hast dich um das bemüht, was deine Lebenskraft fördert,
genährt durch die Wahrheit. Und wenn du gelernt hast, wie es geht …
wirst du es deinen Kindern von der Wiege auf lehren und
diese werden es ihrerseits die eigenen Kinder lehren.
Dank dir sind wir hier, weil du es getan hast.“

„Meine Ära ist grossartig und wunderschön.
Die Welt ist friedlich und sicher …
Du bist Teil der Suche und des Bemühens, dass es so geworden ist.

Die Reise wird lange sein und manchmal ermüdend;
selbst jetzt ist sie noch nicht vorbei.
Verliere nicht die Hoffnung. Fürchte dich nicht.
Der Morgen kommt bestimmt. Du wirst es schaffen.“

„Diejenigen, die aus dem Licht kommen, seid nicht entmutigt –
Dein Herz ist mit Eifer erfüllt, um die grosse Liebe zu verbreiten …
und um die Menschheit zu erwecken zu einer Lebensweise
voller Hingabe und Freude, die Welt verwandelnd
in der Weise, wie es du dir vorstellst.

Die Energien der Einheit, des Friedens, der Liebe und der
Dankbarkeit sind im Überfluss vorhanden in einer Welt, in der jedes Wesen
ein glorreiches, grossartiges Abenteuer haben wird.

Wir lieben dich.“

*****************************************************

Quelle: http://transinformation.net/eine-botschaft-aus-der-zukunft-in-100-jahren/